Katalyn Bohn

Katalyn Bohn – künstlerisches Schaffen

Bereits als Abschluss des Studiums an der Folkwang Hochschule Essen entwickelte Katalyn Bohn ein Solo Programm, in dem sie Elemente des Theaters, der Pantomime und der Akrobatik miteinander verband.

In den ersten 10 Jahren ihres künstlerischen Schaffens zog es sie vor allem ans Theater, wo sie von Pippi Langstrumpf bis Ophelia zu sehen war. Während dieser Zeit begann sie auch vor der Kamera zu arbeiten. Sie übernahm kleine Rollen in diversen Fernsehproduktionen, wie den ZDF Serien „Ein Fall für zwei“, „Der Staatsanwalt“ , „Wilsberg“ und dem „Taunuskrimi“ sowie den ARD Spielfilmen „Der letzte schöne Tag“ , „Über den Tag hinaus“, „Ich war eine glückliche Frau“ und dem Stuttgarter Tatort „Der Inder“. 2012 übernahm sie die weibliche Hauptrolle in dem Kinofilm „Trugschluss“. 2017 wirkte sie in den Kinofilmen „Ostwind 3 „ und „Ursula Meyer gegen den Rest der Welt“ mit.

Seit 2016 ist Katalyn Bohn festes Mitglied in der fortlaufenden Comedy Sendung „Leider Lustig“ auf KIKA.

2014 brachte sie Ihr erstes Kabarett Solo Programm „Miss Geschicke“ , eine komödiantische Abhandlung des Künstlerdaseins heraus, mit dem sie bundesweit über 200 Gastspiele hatte. 2017 folge das zweite Programm „Sein oder online“ in dem sie die Überforderung und Entfremdung im digitalen Zeitalter thematisierte.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen